Allgemein

In den letzten Jahren gibt es zunehmend Bestrebungen, Wissenschaft transparent und allgemein zugänglich zu gestalten: Open Science. Am Freitag, 20.1.23 um 12 Uhr hält Prof. Dr. Louisa Kulke einen Vortrag zu wichtigen Themen der Open Science Bewegung mit dem Titel "Basics of Open Science and why you ...

Das Team der Neurokognitiven Entwicklungspsychologie wünscht Ihnen ein frohes neues Jahr! Wir haben das Jahresende mit einem internationalen Buffet mit Speisen aus verschiedenen Heimatländern unserer Teammitglieder gefeiert, die Sie auf dem Bild sehen können.

Zum 1.4.2023 bieten wir eine Postdoc-Stelle (100%) an der Universität Bremen, die es ermöglicht, sich mit eigenen Forschungsideen im Bereich Aufmerksamkeit, Emotion, soziale Interaktion, Entwicklungspsychologie und/ oder Neurowissenschaften zu beschäftigen. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozes...

Liebe Studierende, auch im Wintersemester 2022/23 laufen bei uns spannende Studien. Wir laden Sie herzlich ein, in diesen Studien Ihre "Versuchspersonenstunden" zu leisten. Neben interessanten Einblicken in unsere Forschung, haben Sie bei einigen unserer Studien auch die Möglichkeit, außergewöhnlich...

Wie unterscheidet sich Babys Blickverhalten zwischen realistischen sozialen Situationen und Videosituationen? Diese Frage beantwortete Prof. Dr. Louisa Kulke in ihrem Vortrag auf der Lancaster Conference on Infant and Early Child Development in Großbritannien und gewann dadurch den Preis für den bes...

Die Juniorprofessur für Neurokognitive Entwicklungspsychologie bietet ab September 2022 (oder später) studentische Hilfskraftstellen. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen inklusive Motivationsschreiben (ca. 1 Seite) und Lebenslauf bis zum 31. August 2022 in elektronischer Form an Prof. Dr. Lou...

Heute (31.5.2022) beantwortet Prof. Kulke Kinderfragen rund um das Thema „Gehirn“ – alle Kinder sind herzlich eingeladen, anzurufen und Fragen zu stellen. Weitere Informationen: https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-2862810.html

Eine neue Studie von Prof. Kulke und Kolleginnen zur Verarbeitung von Emotionen im Gehirn ist in der Fachzeitschrift "Psychophysiology" erschienen. In der Untersuchung zeigte sich, dass das Gehirn emotionale Ausdrücke von Gesichtern weniger intensiv und später verarbeitet, wenn mehrere Gesichter im ...